Freitag, 11. August 2017

Rezension zu City of Fallen Angels

Hallo ihr da draußen,
Heute habe ich die Rezension zu "City of Fallen Angels" von Cassandra Clare für euch. Alle von euch, die die ersten drei Bände noch nicht gelesen haben, können gespoilert werden, wenn sie diese Rezension lesen. Alle, die die ersten drei aber den vierten Band noch nicht gelesen haben, können die Rezension lesen.
Viel Spaß beim Lesen:




Autor/in: Cassandra Clare
Preis: Gebundene Ausgabe: 19,99 EUR
Seiten: 704 Seiten 
Verlag: Arena Verlag, CD bei Lübbe Audio
ISBN978-3-401-06559-5 
Erschienen: November 2011
Genre: Fantasy, ab 12 Jahren(laut Verlag)
Sonstiges: Band 4/6 der Reihe
Kaufen? *klick* 





Cassandra Clare ist ein Künstler Name, unter dem unter anderem die Jugendbücher der »Chroniken der Unterwelt«-Reihe veröffentlicht wurden. Die Tochter US-amerikanischer Eltern wurde in Teheran, Iran geboren. Die ersten Lebensjahre verbrachte sie in Frankreich, England und der Schweiz, bevor sie in Los Angeles und New York die Schule besuchte. Ihre ersten Gehversuche machte sie als Fan-Autorin einer Trilogie zu »Harry Potter« mit dem Titel »The Draco Trilog« oder zu »Herr der Ringe« mit dem Titel »The Very Secret Diaries of Middle Earth«. Der erste Band »City of Bones« ihrer »Chroniken der Unterwelt« erschien 2007 und war das Romandebüt der Autorin. Seitdem sind auf deutsch insgesamt 6 Bände erschienen, zuletzt 2014 "Der Schattenjäger Codex". Im Februar 2011 erschien außerdem der erste Band der »Chroniken der Schattenjäger«-Reihe mit dem Titel »Clockwork Angel«, ebenfalls im Arena Verlag und erzählt Ereignisse, die chronologisch vor den »Chroniken der Unterwelt« stattfinden. Im Jahr 2013 feierte die Verfilmung von "Chroniken der Unterwelt - City of Bones" einen großen Kinoerfolg. Außerdem wurden die Schattenjäger zu Stars der US-Fernsehserie "Shadowhunters". Fans von Cassandra Clare dürfen sich 2016 auf eine neue Fantasy-Reihe freuen. "Lady Midnight" erscheint im Mai 2016 und ist der erste Band der Reihe "Die dunklen Mächte".


Willkommen in New York City. Der collsten Stadt der Welt. Die Stadt, die niemals schläft. Denn hier sind die Kreaturen der Nacht unterwegs. Feen und Vampire, Engel und Dämonen. Und sie sind auf Jagd...
Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

In dem nervenzerreißenden vierten Band der Chroniken der Unterwelt nimmt uns Cassandra Clare wieder mit in die Welt der Schattenjäger, die im Herzen von New York mit Liebe, Verrat und Rache kämpfen.


Das Cover ist, wie das der letzten drei Bänden, sehr gleich gestaltet. Die Cover passen alle sehr gut zusammen und die Farben sind sehr gut ausgewählt. Das Bild in der Mitte des Covers passt zum Inhalt des Buches und das Cover ist mit den Säulen und den Stastuen am Säulenende schon gestaltet. Ich habe mich vor dem vierten Band etwas herrum gedrückt, da es ja ziemlich viel um Simon geht und ich ihn nicht besonders mag. Aber mir wurde versicher, dass es nicht nur um ihn geht, aber er spielt halt eine größere Rolle, als in den letzten Teilen. Aber trotzdem war es wieder sehr interessant.  Zum Schreibstil kann ich garnichts sagen, da ich das Buch als CD gehört habe, aber ich kann natürlich was zur Sprecherin sagen. Man konnte ihr sehr gut folgen, aber mich hat es aufgeregt, dass sie die Namen von Magnus und Valentine falsch ausgesprochen hat. Also falsch in dem Sinne von: "In der Serie werden diese anders ausgesprochen und für mich ist es die Richtige Aussprache, wie es in der Serie gesagt wird." 

Dieses Mal kam auch wieder ein neuer Charakter hinzu und zwar Kile, von dem man am Anfang denkt, er spielt keine große Rolle, doch das tut er. Wie oben erwähnt spielt Simon eine große Rolle und auch die stillen Brüder sind in diesem Band viel wichtiger. Was ich echt schade finde ist, dass Magnus und Alec erst ab der Mitte eine Rolle spielen und es deswegen so gut wie keine Malec Momente gibt. Auch gibt es am Anfang sehr wenige Clace Momente, doch am Ende gibt es einen mega schönen Clace Moment. Und es taucht auch leider wieder ein Charakter auf, der ein totales A**** ist, aber ich nenne jetzt nicht den Namen, sonst Spoiler ich. 

Fazit: Mir hat das Buch wieder echt gut gefallen, obwohl es ziemlich viel um Simon ging.

,5





Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.



Nach §2 TMG 5 kennzeichne ich die folgenden Links als Werbung.
(Dies muss ich tun. Ich erhalte nichts dafür, dass ich die Bücher verlinke.)

Link zum Buch: Inhalt
Quellen: Autoren Infos




Kommentare: