Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension zu Niemand wird sie finden

Hallo ihr da draußen,
Heute habe ich die Rezension zu "Niemand wird sie finden" von Caleb Roehrig für euch.
Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal bekommen.
Vielen Dank nochmal dafür.






Autor/in: Caleb Roehrig
Preis: Paperback: 14,99 EUR
Seiten: 448 Seiten 
Verlag: cbj Verlag
ISBN: 978-3-570-17334-3
Erschienen: 22.05.2017
Genre: Thriller, ab 14 Jahren(laut Verlag)
Sonstiges: Einzelband



Caleb Roehrig, geboren in Ann Arbor, Michigan, ist Autor und TV-Producer. An chronischem Fernweh leidend, hat er bereits in Chicago, Los Angeles und der finnischen Hauptstadt Helsinki gelebt. Er hat über dreißig Länder bereist und kann Empfehlungen abgeben, wie man trotz eines bescheidenen Budgets die schönsten Orte zu sehen bekommt. Als ehemaliger Schauspieler kann Roehrig auch Kameraerfahrung vorweisen. Er trat in Film und Fernsehen auf und bewegte sich sieben Jahre lang in der schrägen Welt des Reality-TV. Um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, harrte er unter anderem nur in Unterwäsche in einem winterlichen Maisfeld aus, feierte mit einem waschechten Rockstar rauschende Partys, plauderte mit einem skandalgebeutelten Politiker und musste sogar vor einem wütenden Strauß fliehen. Niemand wird sie finden ist sein erster Roman.


Zwei können ein Geheimnis bewahren – wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war –ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …


Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …


Das Cover hat mir sehr gut gefallen und es passt auch sehr gut zum Buch. Wenn man über das Cover fühlt merkt man, dass die Oberfläche nicht komplett glatt ist und an manchen Stellen noch ein anderes Material darüber ist.
Der Inhalt hat mich von Anfang an sehr angesprochen und das, obwohl ich so gut wie nie Thriller lese. Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich wenig überzeugt. Ich fand es langweilig und die Rückblicke, die vorkamen, merkwürdig. Doch dies hat sich im Laufe des Buches total geändert und ich wurde mega gefesselt. Ich kann nicht sagen, ob dies am Schreibstil lag, den ich zum Ende hin richtig flüssig und angenehm zum Lesen empfunden habe, oder ob es an der Umsetzung des Inhaltes lag. So habe ich dann für die ersten 50-80 Seiten circa 2 Wochen gebraucht und für die letzten ca. 370 Seiten nur einen Tag. 
Ebenfalls habe ich mich die ganze Zeit gefragt, was für ein Geheimnis Flynn hat und ich finde, dass man es im Laufe, bis es enthüllt wurde, schon leicht ahnen konnte, doch dies hat die Geschichte nicht zerstört. Ebenso weiß man bis zum Ende nicht, was genau mit January passiert ist, also ob sie lebt oder tot ist, und ich finde dadurch war es eigentlich die ganze Zeit über spannend zu lesen. Ebenso war Kaz ein Charakter, den ich zum Ende hin immer mehr mochte. 
Das Buch hat mich an mehreren Stellen zum Lächeln und Kopf schütteln gebracht und das zeigt mir schon, was für ein toller Schreibstil und Umsetzung der Story das Buch hat.
Ebenso finde ich das das Thema, welches mit dem Geheimnis von Flynn zusammen hängt, sehr gut dargestellt wurde.


Fazit: Das Buch hat bei mir zwar Minuspunkte am Anfang gemacht doch durch den tollen Schreibstil und der Spannung zum Ende, gibt es wieder Pluspunkte. 




Ich hoffe euch hat die Rezension gefallen.
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.






Quellen: Autor Infos , Inhalt und Infos 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen